Winterpreisbremse: Dein Strompreis bleibt unter 40 Cent/kWh mehr erfahren. Aktuelle Infos zur Strompreisbremse findest du hier.

Smart Meter: Alles was Du über das Thema wissen musst

Wer sein E-Auto zu Hause mittels Wallbox Zuhause lädt oder dies für die Zukunft plant, stolpert früher oder später über den Begriff „Smart Meter“. Bei rabot.charge ist dieses intelligente Messsystem beispielsweise für die preisoptimierte Abrechnung notwendig: So bezahlt der Kunde nur für die optimalen Ladeintervalle, in denen die Strompreise günstig sind. Doch was ist die Smart Meter Definition? Und wie funktioniert das Gerät? Erfahre hier die Antworten auf diese und weitere Fragen!

Inhalt

Das Wichtigste zum Smart Meter: Definition des Begriffs

Um mit einem weit verbreiteten Missverständnis aufzuräumen: Ein digitaler Stromzähler, auch bekannt als moderne Messeinrichtung (mME), ist noch kein Smart Meter Stromzähler. Per Definition wird er erst mit einem zusätzlichen Smart Meter Gateway dazu.

Beide Geräte zusammen werden auch als intelligentes Messsystem bezeichnet – wobei die Bezeichnung Smart Meter inzwischen verbreiteter ist. Ebenso ist der Ausdruck „intelligenter Stromzähler“ als direkte Übersetzung geläufig. Aber: Bitte nicht mit der bloßen Zählereinheit verwechseln!

Zwischen den zwei Elementen des intelligenten Messsystems herrscht eine klare Aufgabenteilung:

  • Der digitale Stromzähler erfasst den Stromverbrauch und zeichnet ihn auf.
  • Das Transfer-Gateway dient als Kommunikationsmodul, das Daten in Echtzeit sendet und empfängt.
So sieht ein Smart Meter aus.

Was ist der Unterschied zu einem normalen Stromzähler?

Der digitale Stromzähler alleine erfüllt im Prinzip die gleiche Funktion wie die alten Ferraris-Zähler mit drehender Aluminiumscheibe und mechanischem Zählwerk. Er zeigt den Stromverbrauch allerdings auf einem Display an. Darüber hinaus lassen sich bei Bedarf mittels PIN die Verbrauchswerte der letzten zwei Jahre abrufen.

Die volle Funktionalität ergibt sich erst durch das Zusammenfügen von digitalem Stromzähler und Smart Meter Gateway zum Smart Meter:

Vorteile

Optimierung des Stromverbrauchs

Kein manuelles Ablesen mehr

Exakte Verbrauchsübersicht

Voraussetzung für dynamische Tarife

Woran erkenne ich ein bereits eingebautes Smart Meter?

„Habe ich ein Smart Meter?“ ist eine Frage, die sich viele Menschen stellen, wenn sie das erste mal von diesem Gerät hören. Der Unterschied zwischen einem normalen Zähler und einem smarten Zähler ist zum Glück einfach zu erkennen.
Der digitale Stromzähler ist leicht zu identifizieren, da er über ein großes LCD-Display verfügt. Anders als viele alte Ferraris-Zähler hat er seinen Platz normalerweise direkt im Verteilerkasten. Ein Beispiel für so einen digitalen Stromzähler (auch moderne Messeinrichtung genannt) zeigt die folgende Darstellung.

Digitaler Stromzähler
Moderne Messeinrichtung (eHZ-K-DE)
Quelle: EMH metering

Wenn Du ein intelligentes Gerät besitzt, dann befindet sich an Deinem Stromzähler zusätzlich noch ein Smart Meter Gateway. Dieses ist in der Regel in unmittelbarer Nähe des digitalen Stromzählers, entweder seitlich davon oder darüber. Seltener verbirgt es sich hinter einer Klappe im Zähler selbst. Das Gerät ist unscheinbar, aber fast alle Modelle erkennst Du an den typischen Kontrollleuchten: Halte einfach Ausschau nach einer Anzeige für „TLS“ (verschlüsselte Verbindung) oder „Network“. In der Praxis kann so ein Smartmeter Gateway beispielsweise so aussehen:

Smart Meter Gateway CASA
Smart Meter Gateway CASA
Quelle: EMH metering

Was kostet ein Smart Meter?

Bei der Umrüstung auf einen Smart Meter übernimmt der Messstellenbetreiber die Austauschkosten. Zusätzliche Kosten für eventuelle Umbauten am Zählerschrank trägt der Immobilieneigentümer, wobei staatliche Zuschüsse und Kredite von BAFA und KfW verfügbar sind.

Anders verhält es sich mit der jährlichen Gebühr, die die Anbieter für den Betrieb der Messsysteme verlangen, die der Mieter als Verbraucher bezahlen muss. Allerdings sind grundzuständige Messstellenbetreiber an gesetzlich festgelegte Preisobergrenzen gebunden: Bei einem Verbrauch bis zu 10.000 kWh maximal 20 Euro. Bei freiwilliger Installation eines Smart Meters ohne Verpflichtung beträgt die Obergrenze 30 Euro pro Jahr.

Intelligente Stromzähler und Datenschutz: Sind Smart Meter sicher?

Dass ein intelligentes Messsystem Daten nach „draußen“ sendet, sorgt oft für Stirnrunzeln. Denn wie sieht es bei diesen Geräten mit dem Datenschutz aus? Keine Sorge: In Deutschland gelten die im europäischen Vergleich extrem strengen Richtlinien des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Nur Geräte, die diese erfüllen, erhalten eine Zertifizierung des BSI. So eine Zertifizierung ist auch die Voraussetzung für den Einbau. Für unsere smarten Tarife von RABOT Charge ist dementsprechend auch ein BSI-zertifiziertes Smart Meter Voraussetzung. Nur so können wir sicherstellen, dass alle Daten richtlinienkonform erfasst werden.

Der wichtigste Aspekt ist die Verschlüsselung der Kommunikation. Hier macht das BSI exakte Vorgaben bezüglich der Verschlüsselungsstärke, um optimale Sicherheit zu gewährleisten. Bevor es zur Übermittlung von Daten kommt, ist zudem eine Authentisierung der Kommunikationspartner erforderlich. Diese stellt sicher, dass der Datenversand nur an explizit berechtigte Empfänger erfolgt. Außerdem darf das Gateway des intelligenten Stromzählers Daten nur so häufig versenden, wie notwendig.

Und wie verhält es sich mit dem Datenschutz beim Stromanbieter oder Netzbetreiber? Hier greift die Zweckbindung der Messdaten des intelligenten Stromzählers laut Messstellenbetriebsgesetz (MsbG). Die Unternehmen dürfen diese ausschließlich für energiewirtschaftliche Zwecke verwenden.

Smart Meter Pflicht: Aktuelle Situation

In Deutschland hat sich die Diskussion rund um die Smart Meter Pflicht in den letzten Jahren intensiviert. Die Bundesregierung hat die verpflichtende Einführung intelligenter Messsysteme als Teil der Energiewende und Digitalisierungsstrategie vorangetrieben. Durch die am 20. April 2023 beschlossene Gesetzesnovelle hat die Verpflichtung zum Einbau von Smart Metern einen neuen Schub erhalten.

Die aktuelle Gesetzeslage sieht vor, dass ab 2025 Verbraucher mit einem Jahresverbrauch von 6.000 bis 100.000 kWh sowie Anlagenbetreiber mit einer installierten Leistung von 7 bis 100 kW zum Smart Meter Einbau verpflichtet sind.

Für private Haushalte mit geringerem Verbrauch ist die Einführung stufenweise geplant. Die Bundesnetzagentur spielt bei der Umsetzung dieser Richtlinien eine zentrale Rolle, indem sie die technischen Standards festlegt und die Marktentwicklung beobachtet.

Darüber hinaus müssen alle Stromversorger ab 2025 dynamische Tarife anbieten, die es den Verbrauchern ermöglichen, ihren Stromverbrauch in Zeiten hoher Erzeugung und niedrigerer Kosten zu verlagern. Dies kann durch die Analyse des eigenen Verbrauchsverhaltens mithilfe eines Smart Meters erleichtert werden.

Aktuell befindet sich Deutschland in einer Übergangsphase, in der die technologische Infrastruktur geschaffen und rechtliche Rahmenbedingungen angepasst werden, um die vollständige Umsetzung der Smart Meter Pflicht zu gewährleisten. Bis 2032 soll der flächendeckende Einbau von Smart Metern in Deutschland abgeschlossen sein.

Smart Meter Rollout: Europäischer Vergleich

Im europäischen Kontext zeigt sich beim Rollout der Smart Meter eine vielfältige Landschaft, wobei die Smart Meter Pflicht in verschiedenen Ländern unterschiedlich umgesetzt wird. Während Deutschland bis 2032 eine flächendeckende Einführung plant, sind andere europäische Länder wie Dänemark und Schweden bereits weit fortgeschritten in der Implementierung ihrer Smart Meter Programme. Diese Länder gelten als Vorreiter in der Digitalisierung der Energieversorgung, mit einem nahezu vollständigen Rollout. Im Gegensatz dazu stehen Länder, in denen die Smart Meter Pflicht noch in den Anfängen steckt oder weniger strikt gehandhabt wird. Dieser Vergleich unterstreicht die Diversität der Ansätze in Europa und die Bedeutung nationaler Strategien und regulatorischer Rahmenbedingungen für den Erfolg des Smart Meter Rollouts.

Smart Meter Pflicht und Rollout in Europa

Fazit

Smart Meter: Dein Schlüssel zur Energiewende und Optimierung deines Stromverbrauchs

Smart Meter spielen eine zentrale Rolle in der modernen Energielandschaft. Die intelligenten Messsysteme ermöglichen eine präzise Erfassung und Übermittlung des Stromverbrauchs, fördern die effizientere Energienutzung und unterstützen dynamische Stromtarife, wie unseren rabot.charge Tarif, was besonders für E-Auto Besitzer vorteilhaft ist. 

Darüber hinaus sind Smart Meter von großer Bedeutung für die Energiewende, da sie maßgeblich zur Stabilisierung des Netzes beitragen und den Ausbau erneuerbarer Energien fördern.

Somit könne Verbraucher mit einem Smart Meter sowohl ihre Stromkosten senken, als auch aktiver Teil der Energiewende werden.

Die strengen Datenschutzrichtlinien in Deutschland sichern die übermittelten Daten, während die gesetzliche Verpflichtung zum Einbau von Smart Metern den Weg für die digitale und nachhaltige Energiezukunft ebnet.

Beratung zu Strompreisen und Spartipps!

Wir beraten dich gerne telefonisch zu unseren Strompreisen und wie du mit RABOT Charge bis zu 40% bei deinen Stromkosten sparen kannst.

Indem du fortfährst, akzeptierst du unsere Datenschutzerklärung.

Zeit für einen Wechsel?

Informiere dich jetzt unverbindlich per E-Mail über die Vorteile mit rabot.charge und dein Einsparpotenzial.

Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen.

Zeit für einen Wechsel!

Wenn du eine Strompreiserhöhung erhalten hast, kannst du von deinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen und den Vertrag mit deinem Versorger vor Ablauf der regulären Laufzeit beenden.
Falls du dich für unseren Tarif entscheidest, übernehmen wir für dich den Wechsel und kündigen deinen bisherigen Versorger.
Informiere dich jetzt unverbindlich und kostenfrei per E-Mail über unseren Stromtarif und dein Einsparpotenzial.

Zeit für einen Wechsel?

Informiere dich unverbindlich und kostenfrei per E-Mail über unseren Stromtarif und dein Einsparpotenzial.
Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen.

Zeit für einen Wechsel?

Informiere dich jetzt unverbindlich und kostenfrei. Wir schicken dir per E-Mail weitere Informationen über unseren Stromtarif inkl. 100% Strompreisbremse und zeigen dir, wie viel du mit rabot.charge sparen kannst.

Unsere Preisbremse

Wir bieten dir in Kombination mit unserem Tarif eine 100% Preisbremse an, die nach Vertragsabschluss über einen Zeitraum von 12 Monaten gilt.
Für die verbleibenden 20% deines Vorjahresverbrauchs, die von der Stompreisbremse der Bundesregierung nicht gedeckelt sind, sprechen wir eine Preisgarantie aus – ebenfalls in Höhe von max. 40 Cent/kWh.
Falls du dich für unseren Tarif mit 100% Strompreisbremse entscheidest, übernehmen wir für dich den Wechsel und kündigen deinen bisherigen Versorger.

Zeit für einen Wechsel!

Wenn du eine Strompreiserhöhung erhalten hast, kannst du von deinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen und den Vertrag mit deinem Versorger vor Ablauf der regulären Laufzeit beenden.
Falls du dich für unseren Tarif entscheidest, übernehmen wir für dich den Wechsel und kündigen deinen bisherigen Versorger.
Informiere dich jetzt unverbindlich und kostenfrei per E-Mail über unseren Stromtarif und dein Einsparpotenzial.

Zeit für einen Wechsel?

Informiere dich unverbindlich und kostenfrei per E-Mail über unseren Stromtarif und dein Einsparpotenzial.
Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen.

Ja!

Wir können auch deinen gesamten Haushalt optimieren. Gib dafür in unserem Preisrechner neben deinem Elektroauto die Anzahl von Personen an, die in deinem Haushalt leben. Wir erstellen dir dann ein passendes Angebot.
Du hast dazu Fragen?

Wir sind von Montag bis Freitag zwischen 9.00 und 18.00 Uhr erreichbar.

Ja!

Mit einem normalen Zähler rechnen wir deinen Verbrauch zum durchschnittlichen Einkaufspreis pro Monat ab. Dafür trägst du deinen Zählerstand jeweils zu Monatsbeginn in unserer App ein. Ein Upgrade zur smarten Option von rabot.charge ist jederzeit möglich.
Du hast dazu Fragen?

Wir sind von Montag bis Freitag zwischen 9.00 und 18.00 Uhr erreichbar.

Hast Du Fragen?

Unser Team hilft dir gerne weiter. Übermittle uns dazu deine Nachricht über das untenstehende Feld und wir werden uns schnellstmöglich per E-Mail zurückmelden.